Verbindungsziele anlegen

  1. Klicken Sie im Menü unter „Ressourcen“ auf Verbindungen. In der Tabelle sehen Sie Ihre bereits angelegten Verbindungen.
  2. Um genaue Verbindungsziele hinzuzufügen, klicken Sie auf der entsprechenden Verbindung.
  3. Vergeben Sie einen „Zielname“. Dieser könnte z.B. die Bezeichnung des Host-Servers, wie z.B. „Azure Windows Server“ oder „SAP Server“ sein. Dieser Zielname wird in anderen Menüs zur Identifikation des Host-Servers verwendet.
  4. Im nächsten Schritt nehmen Sie bitte die entsprechenden Einstellungen für Ihren Verbindungstyp vor:
    • Öffentliche IP
      Geben Sie im Feld „Host-Name“ bitte die öffentliche statische IP-Adresse oder den „Public DNS Name“ des Hostservers an, wie z.B. „24.134.109“ oder „srv4.hosts.contoso.com“.
      Hinweis: Private DNS Name bzw. der interne Hostname wird hier nicht unterstützt. Für den „Public DNS Namen“ können auch DDNS-Dienste verwendet werden, z.B. „srv4.contoso.dyndns.org“.
    • VPN IPsec
      Im Feld „Host-Name“ tragen Sie die interne IP-Adresse (z.B. 10.10.1.250) des Host-Servers ein.
  5. Tragen Sie unter „Port“ den zugehörigen Port zur gewünschten Art der Anbindung ein, z.B. bei RDP: Port 3389, bei VNC: Port 5900, bei Telnet: Port 21 oder bei SSH: Port 22. Diese Angaben können je nach Konfiguration der Zielsysteme abweichen.
  6. Mithilfe von können Sie weitere Ziele hinzufügen oder mit wieder entfernen. Sie beenden diesen Schritt mit Klick auf Speichern.
  7. Mit Klick auf in der Zeile der entsprechenden Verbindung, laden Sie das PDF mit Informationen für Ihre Firewalleinstellungen herunter.
  8. Geben Sie den Zugriff der öffentliche IP von oneclick™ in Ihrer Firewall mithilfe der Informationen in der PDF frei. Sehen Sie für diesen Schritt in der Dokumentation Ihres Firewallherstellers nach.
  9. Sie können anschließend einem Benutzer oder sich selbst Zugriff auf die Ziele in der Verbindung geben, indem Sie Apps konfigurieren und diese zuweisen.

War dieser Beitrag hilfreich?