Grafikbeschleunigung auf Azure VMs

Erstellen Sie eine Cloud Ressource. Im Schritt 6 empfehlen wir ein Windows 10 Image zu verwenden. Um eine virtuelle Maschinen mit Grafikunterstützung zu erstellen, wählen Sie zunächst im Schritt 7 bei der Auswahl der Auslastung „Hoch“ und dann eine der NV-VM in der gewünschten Größe aus.
Haben Sie nun eine App-Konfiguration erstellt und die App zugewiesen, öffnen Sie die App. Gehört diese App einem Benutzer und nicht Ihnen selbst, greifen Sie über die App-Liste auf die virtuelle Maschine zu.

  1. Installieren Sie den passenden NVIDIA Treiber auf der geöffneten VM.
  2. Geben Sie in die Windows-Suche „gepedit“ ein und öffnen Sie die „Gruppenrichtlinien“.
  3. Gehen Sie jetzt an folgende Stelle: Computer Configuration / Administrative Templates / Windows Components / Remote Desktop Services / Remote Desktop Session Host / Remote Session Environment / Use hardware graphics adapters for all Remote Desktop Service sessions. Schalten Sie hier den „State“ auf Enabled.

  4. Geben Sie in die Windows-Suche „cmd“ ein und öffnen Sie „Command Prompt“.
  5. Tippen Sie hier Folgendes ein und bestätigen mit Enter:
    gpupdate /force
  6. Melden Sie sich innerhalb der virtuellen Maschine ab.
  7. Starten Sie die App erneut. Jetzt wird die GPU Hardware verwendet.

Sind Sie sich nicht sicher, ob die Grafikunterstützung verwendet wird, testen Sie dies folgendermaßen:

  1. Geben Sie in die Windows-Suche erneut „cmd“ ein und öffnen Sie „Command Prompt“.
  2. Tippen Sie hier Folgendes ein und bestätigen mit Enter:
    "C:\Program Files\NVIDIA Corporation\NVSMI>nvidia-smi"
    Wird hier eine Prozentzahl angezeigt, die höher als 0 ist, wird die Grafikbeschleunigung unterstützt. Sollte hier 0% stehen, wiederholen Sie die Schritte.

War dieser Beitrag hilfreich?